Freiwillige Feuerwehr Werschau e. V.

Wir kümmern uns drum, kompetent und engagiert!

Feuerwehr aktuell - 2022

[...Archiv 2021...] [...Archiv 2020...] [...Archiv 2019...] [...Archiv 2018...] [...Archiv 2017...] [...Archiv 2016...] [...Archiv 2015...]


  • Die geehrten Mitglieder der Jahreshauptversammlung 2022
  • Ehrungen für 10, 15 und 45 Jahre Vorstandsarbeit
  • Ehrung für 35 Jahre Vorstandsarbeit
  • Ehrungen für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft
  • Ehrungen für 40, 50 und 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft
  • Verabschiedung aktiver Feuerwehrkameraden
  • Ernennung von Karl-Heinz Losert und Holger Asmussen zu Ehrenmitgliedern des Feuerwehrvereins
  • Verabschiedung Angelika Viehmann als Wehrführerin
  • Ralf Trost - Landesehrenbrief für 23 Jahre Kassierer
  • Verabschiedung Andreas Eufinger als 1. Vorsitzender
  • Offizielle Aufnahme von aktiven in die Einsatzabteilung
  • Die Teilnehmer*innen der diesjährigen Jahreshauptversammlung


Über 2.751 Stunden in den Werschauer Feuerwehrdienst gestellt

30 Lehrgänge und Seminare, 802 Stunden Ausbildung, 78 Übungsabende mit 1.037 Stunden, 195 Stunden für Brand- und Hilfeleistungseinsätze, 236 Stunden für Sitzungen, 261 Betreuerstunden im Bereich Jugendfeuerwehr, 220 Stunden Kinderfeuerwehr. Insgesamt wurden im Jahr 2021 somit 2.751 Stunden aufgewendet im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Werschau – soweit die Zahlen, von denen Wehrführer Andreas Eufinger am Samstag, 30.04.2022 berichtete. Doch hinter den Zahlen stehen 41 Einsatzkräfte – davon neun weibliche (Stand Ende 2021), die nicht nur Tag und Nacht das ganze Jahr bereit sind, ihren Einsatz zu erbringen und unendlich viele Stunden von fachlicher, körperlicher und mentaler Vorbereitung sondern auch eine unglaublich starke Kameradschaft, die diese leistungsfähige Gemeinschaft trägt und mit ihr die Partner/innen und Familien, die hinter jeder Feuerwehrfrau, Feuerwehrmann, Jugendfeuerwehrmitglied und eben auch den Kinderfeuerwehrmitgliedern stehen. Mit einer durchschnittlichen Ausrückezeit von drei Minuten war die Werschauer Feuerwehr gewohnt schnell bei den 18 Einsätzen und Hilfeleistungen – ein Dank ergeht hierbei auch an die Kameraden der Wehren aus Nieder- und Oberbrechen für die tolle Zusammenarbeit.

Florianstag, Bäumchenstellen, Geburtstage sowie die beiden Jubiläen 20 Jahre Hydrantenhexen und 50 Jahre Wettkampfgruppe rundeten das Jahr der Feuerwehrfamilien Werschaus ab, welches mit der Abschlussübung den traditionellen Höhepunkt fand. Karl-Heinz Losert, Michael Heidemann, Holger Asmussen und Franz-Josef Becker (bereits 2020) haben den Einsatzdienst aufgrund des Erreichens der Altersgrenze oder persönlichen Gründen beendet. Neu in den aktiven Einsatzdienst aufgenommen wurden Klaus Kühn, Florian Becker sowie zwei Jugendfeuerwehrkameraden Julian Topp und Riccardo Gentile. Per Handschlag während der Versammlung in den Einsatzdienst aufgenommen wurden Anika Eufinger und Klaus Kühn.

Bei den Wahlen wurde der bisherige Vereinsvorstand für weitere zwei Jahre in seinen Ämtern bestätigt und wiedergewählt.

Zahlreiche Ehrungen gerade auch langverdienter Mitglieder/innen zeigen die Treue und den Gemeinschaftssinn, der bei der Werschauer Feuerwehr gepflegt wird:

10 Jahre Vorstandsarbeit: Marcel Auth (stellv. Schriftführer, jetzt Schriftführer) und Marc Kaulakis (Gerätewart)
15 Jahre Vorstandsarbeit: Florian Huston (Gerätewart, jetzt stellv. Wehrführer)
35 Jahre Vorstandsarbeit: Angelika Viehmann (Jugendwartin, stellv. Wehrführerin, Wehrführerin jetzt 1. Vorsitzende)
45 Jahre Vorstandsarbeit: Ullrich Jung (2. Vorsitzender, Schriftführer jetzt Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung)

Nachdem Ralf Trost im vergangenen Jahr an der Online JHV nach 23 Jahren aus dem Amt des Kassierers ausgeschieden war, erhielt er bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung aus den Händen von Bürgermeister Frank Groos den Landesehrenbrief.

25 Jahre Verein: Kathrin Auth, Corinne Hirschhäuser, Florian Huston, Frank Huston, Marc Kaulakis, Lena Taibinger (nicht anwesend), Stefanie Hannappel (nicht anwesend), Carolin Urban (entschuldigt), Jochen Schwarz (entschuldigt) und Helga Schweikhardt (entschuldigt)
40 Jahre Verein: Angelika Viehmann, Anja Hetterich (entschuldigt), Brigitte Gärtner (nicht anwesend), Roger Jung (entschuldigt), Otto Albrecht (entschuldigt) und Marion Schneider (nicht anwesend)
50 Jahre: Anton Müller, Lothar Erbach, Bernhard Lingnau, Gernot Lorenz, Willi Ricker, Wolfgang Wilsdorf, Bernd Hanke (entschuldigt), Helmut Jung (nicht erschienen), Walter Kramkowski (entschuldigt), Willi Mantel (nicht anwesend), Hermann Trabusch (nicht anwesend) und Johannes Jung (entschuldigt)
60 Jahre Verein: Herbert Materer (nicht anwesend)
70 Jahre Verein: Fritz Wagner

Angelika Viehmann, wurde während der Veranstaltung nachträglich zu ihrem Abschied in 2021 ein Präsent für ihre langjährigen Dienste als stellvertretende sowie als Wehrführerin übereicht. Auch wurde Andreas Eufinger nach seinem Positionswechsel im Jahr 2021 mit einem Präsentkorb nachträglich vom Amt des 1. Vorsitzenden verabschiedet.

Speziell Holger Asmussen und Karl-Heinz Losert sind Kameraden, die sich bis zum Erreichen der Altersgrenze körperlich auf einem Fitnesslevel gehalten haben, dass sie die Atemschutzgeräteträgerbefähigung bis zum Schluss erhalten haben.

Die erste Vorsitzende Angelika Viehmann bedankte sich dafür, dass die Gemeinschaft zusammengehalten hat auch in dieser besonderen Zeit. Die 2020 erst neu gestartete Kinderfeuerwehr war bei der Pflege der neuen „Werschauer Blaulichtbande“ hochkreativ und hielt ebenfalls mit tollen Ideen den Kontakt zu den mittlerweile 22 Mitgliedern. Die besondere Gruppenstunde mit der Rettungshundestaffel des DRK wird sicherlich hierbei ganz besonders in Erinnerung bleiben, bei dem die Kinder auch feuerwehrübergreifendes Wissen erlernten und die Vielseitigkeit der Arbeit der Hilfsorganisationen erleben durften. Mit 396 Dienststunden zeigt sich auch hier, welch enormes Engagement bereits bei den Kleinsten geleistet wird, welches auch durch die Teilnahme an digitalen kreisweiten Austauschrunden und Lehrgängen an der Hessischen Landesfeuerwehrschule unterstrichen werden kann.

Bürgermeister Frank Groos bedanke sich im Namen der Gemeindevertretung, der Gemeinde und auch ganz persönlich für die erbrachten Leistungen und hob hervor, dass Werschau stolz sein könne auf diese leistungsstarke Feuerwehr.

Gemeindebrandinspektor Michael Gläser freut sich über das hohe Engagement und das hohe Leistungsniveau, auch über die Kreisgrenzen hinweg, wenngleich die beliebten Feuerwehrwettkämpfe pandemiebedingt ausgefallen sind. Er lobt auch die kameradschaftliche Zusammenarbeit aller drei Ortsteilwehren und die tolle Kooperation in den unterschiedlichsten Fachbereichen mit anderen Wehren und die tiefe Verwurzelung der Feuerwehrfamilie im Ortsleben.

Mehr Informationen zur Arbeit der Werschauer Wehr und den Angeboten und Möglichkeiten der Mitgliedschaft unter www.Feuerwehr-Werschau.de. (Peter Ehrlich & Marcel Auth)

Ergänzung: Karl-Heinz Losert und Holger Asmussen wurden während der Veranstaltungen für Ihre besonderen Verdienste für die Werschauer Feuerwehr durch die Anwesenden zu Ehrenmitglieder des Feuerwehrvereins ernannt. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals rechtherzlich für euer Engagement und freuen uns auf die weitere gemeinsame Zeit mit euch.

  • 20220326 Sauberhaftes Brechen WEB FE (3)
  • 20220326 Sauberhaftes Brechen WEB FE (20)
  • 20220326 Sauberhaftes Brechen WEB FE (31)


Sauberhaftes Brechen

Am Samstag, 26.03.2022 beteiligte sich auch die Werschauer Feuerwehr seit langem wieder an der Umweltaktion „Sauberhaftes Brechen“ der Gemeinde Brechen, die in den vergangenen Jahren leider aufgrund der herrschenden Corona-Pandemie immer wieder ausfallen musste. Hierzu trafen sich Mitglieder der Jugendfeuerwehr, Einsatz- und Alters- und Ehrenabteilung um 08:45 Uhr am Gerätehaus. Von dort aus startete die Gruppe dann gemeinsam zur Aktionseröffnung um 09:00 Uhr auf dem Festplatz in Niederbrechen. Bürgermeister Frank Groos und der Organisator Dieter Basquitt freuten sich über die gute Beteiligung an der Aktion, vor allem aber über die vielen teilnehmenden Kinder. An der Aktion beteiligten sich weit über 100 Teilnehmer*innen der Brecher Ortsvereine. Die Werschauer Feuerwehr übernahm zusammen mit weiteren Werschauer Mitbürgern natürlich die Reinigung rund um ihren eigenen Ortsteil und konnte gegen 12:00 Uhr die Aktion mit vielen gefüllten Müllsäcken zufrieden beenden. Bilder: Foto-Ehrlich.de

  • FOTO-EHRLICH-7753
  • FOTO-EHRLICH-7853

Gemeindebrandinspektor gewählt - Mitgliederaufwärtstrend in Brechen hält an

Im dritten Jahr der Pandemielage konnte endlich wieder eine Jahreshauptversammlung aller drei Brecher Ortswehren am Freitag, 25.03.2022 stattfinden. Gemeindebrandinspektor Michael Gläser zeigte sich erfreut, dass trotz der widrigen Umstände dann auch noch so viele Kameradinnen und Kameraden erschienen sind.

So konnte er berichten, dass zum Ende des letzten Jahres 15 Frauen und 94 Männer ihren Dienst in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Brechen versehen haben. Von den insgesamt 109 Einsatzkräften sind 44 in Niederbrechen, 27 in Oberbrechen und 38 in Werschau aktiv. Entgegen dem landesweiten Trend konnte der bisher schon bestehende Aufwärtstrend weiter gesteigert werden – zahlreiche Übernahmen aus den sehr erfolgreichen und engagierten Kinder- und Jugendfeuerwehren sind hierfür mit verantwortlich. Aber auch „Quereinsteiger“ finden immer wieder den Weg in die Feuerwehr.https://homepagedesigner.telekom.de/.cm4all/widgetres.php/com.cm4all.wdn.Separatingline/images/thumbnail.svg

37 Jugendliche ab 10 Jahren werden derzeit in den Jugendfeuerwehren auf den Feuerwehrdienst vorbereitet. Von den 21 Jungs und 16 Mädchen sind 22 in Oberbrechen und 15 in Werschau aktiv. Weiterhin werden 61 Kinder ab 6 Jahren in den Kinderfeuerwehren spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt. Während die 32 „Löschzwerge“ aus Oberbrechen bereits im 10. Jahr ihres Bestehens sind, ist die „Blaulichtbande“ in Werschau seit 2020 mit mittlerweile 22 Kindern am Start.

Die Anzahl der Mitglieder der Musikabteilungen konnte trotz der coronabedingten Einschränkungen noch einmal auf 62 Mitglieder gesteigert werden. So sind jetzt 27 Musikerinnen und Musiker in Niederbrechen und 35 in Oberbrechen aktiv. Die Alters- und Ehrenabteilung umfasst in den drei Ortsteilen 50 Mitglieder.
Gläser zeigte sich zufrieden mit dem Ausbildungsstand der Einsatzabteilung. Auch wenn, der Pandemie geschuldet, ein Großteil der praktischen Ausbildung ausfallen musste, konnten von den 50 ausgebildeten Atemschutzgeräteträger/innen bis Ende letzten Jahres 38 eine gültige ärztliche Untersuchung nach G26.3, den jährlichen Streckendurchgang, eine jährliche Übung oder einen Einsatz unter Atemschutz und eine theoretische Unterweisung nachweisen. In der Aus- und Weiterbildung bei den Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene sind jedoch aufgrund der Ausfälle große Rückstände aufgetreten. Dies aufzuholen wird viele Jahre dauern.

Auf Standortebene musste ebenfalls aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsgebote der Großteil der Ausbildungsabende abgesagt werden. Online-Übungen konnten zwar einige theoretische Inhalte abfangen, aber Feuerwehr ist zum Großteil praktische Handarbeit. Und gerade diese wichtigen Handgriffe im Einsatzablauf gehen ohne praktische Übung verloren und das ist ein nicht zu unterschätzendes Risiko in Bezug auf die Sicherheit der Einsatzkräfte. So wurde unter Abwägung der Ansteckungsgefahr wichtiges Grundwissen in Kleingruppen geübt und Handgriffe wieder gefestigt. Eine sehr schwere Zeit für alle Beteiligten.
Aber auch in Corona-Zeiten musste die Feuerwehr zu Einsätzen ausrücken. Wenngleich die Einsatzzahlen merklich rückläufig waren. Von der Feuerwehr Brechen wurden in den Jahren 2019, 2020 und 2021 insgesamt 129 Einsätze abgearbeitet. Diese Zahlen liegen mehr als deutlich unter den Einsatzzahlen der Vorjahre, was auch auf die geänderten Lebensumstände und die Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie zurückzuführen ist. So waren zum Beispiel aufgrund von Lock-Down, Ausgangssperren und angeordnetem Homeoffice deutlich weniger Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs, was sich damit auch auf die Anzahl der Verkehrsunfälle ausgewirkt hat. Wieder aber waren Hochwasserereignisse zu bewältigen, die hauptsächlich im Ortsteil Oberbrechen zu Einsätzen geführt hatten. Es wurden Sandsäcke gefüllt und an verschiedenen Stellen im Ortsbereich für die Bevölkerung verteilt. Auch wenn in einem Fall der Laubusbach letztlich doch nicht über die Ufer getreten ist, so war die Feuerwehr für die Bevölkerung da und zumindest vorbereitet.
Im Jahr 2020 fand die Revision des Technischen Prüfdienstes Hessen statt. Mit den hierbei aufgezeigten baulichen Mängeln hat sich zwischenzeitlich bereits ein Architekturbüro befasst. Auch wenn die abschließende Bewertung noch aussteht, zeigt sich jetzt schon, dass ein Neubau des Feuerwehrhauses in Niederbrechen unumgänglich sein wird. Renovierung und technische Ertüchtigungen stehen in Oberbrechen an und eine bauliche Erweiterung wird den rechtlichen Anforderungen in Werschau Rechnung tragen können. Die übrige technische Ausstattung der Feuerwehr ist in einem ordnungsgemäßen Zustand, so dass auch in Zukunft die gestellten Aufgaben zielgerichtet erfüllt werden können. Ein großer Dank ergeht hierbei an alle Feuerwehrleute, die mit der Prüfung und Wartung sämtlicher Ausrüstungsgegenstände vertraut sind. Die Anforderungen hierzu werden immer größer und der zeitliche Aufwand für die ehrenamtlichen Kräfte zur Prüfung und Dokumentation stößt an ihre Grenzen.

Um die Feuerwehr Brechen im Bereich der Geräteprüfung für die Zukunft sicher aufzustellen wird eine interkommunale Lösung angestrebt. Gemeinsam mit den Kommunen Bad Camberg, Hünfelden, Selters und Weilrod ist die Errichtung eines feuerwehrtechnischen Dienstleistungszentrums geplant. Hier sollen dann alle anfallenden Prüfungen abgedeckt werden können.

10 Einsatzfahrzeuge stehen in der Gemeinde Brechen an den drei Standorten zur Verfügung. Ein neuer Mannschaftstransportwagen wird demnächst in Niederbrechen das Vorgängerfahrzeug ablösen. Die Ersatzbeschaffung des wettkampf- und einsatzerfahrenen, fast dreißig Jahre alten Löschfahrzeuges in Werschau steht ebenfalls bevor. Der Einsatzleitwagen sowie ein zusätzlicher Mannschaftstransportwagen sind Fahrzeuge, die in Oberbrechen ersatzbeschafft, bzw. neu beschafft werden müssen. Auch das kurz vor dem Oldtimerstatus stehende Tanklöschfahrzeug in Oberbrechen soll gemäß Bedarfs- und Entwicklungsplan im Jahr 2024 erneuert werden.

Aber es standen auch Wahlen an. Der frühere Gemeindebrandinspektor Markus Schütz ist bereits im Jahr 2020 aus seinem Amt ausgeschieden. Da aufgrund der Corona-Pandemie bis jetzt keine Wahlen durchgeführt werden konnten, hatte der Gemeindevorstand Michael Gläser – der bis dahin stellvertretender Gemeindebrandinspektor war – zum Leiter der Feuerwehren der Gemeinde Brechen bestellt. Zum Stellvertreter wurde zeitgleich Timo Kahlheber. Jetzt wurden die Wahlen nachgeholt und Michael Gläser offiziell zum Gemeindebrandinspektor und Timo Kahlheber zu seinem Stellvertreter ernannt.
Auch wurde Patrick Druck erneut zum Gemeindejugendfeuerwehrwart und Corinne Hirschhäuser zu seiner Stellvertreterin gewählt.

Sehr emotional wurde es, als der ausgeschiedene Gemeindebrandinspektor Markus Schütz und auch die nicht mehr amtierende Wehrführerin aus Werschau Angelika Viehmann in würdigem Rahmen offiziell verabschiedet wurden. Beide waren seit Jahrzehnten in Führungsfunktionen in der Feuerwehr Brechen aktiv und von den Feuerwehrleuten sehr geschätzt. Daher wurde auch Angelika Viehmann mit dem Goldenen Ehrenkreuz des Nassauischen Feuerwehrverbandes und Markus Schütz mit dem Silbernen Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Weitere Ehrungen wurden durch Landrat Michael Köberle durchgeführt, der in seinen Grußworten die Herausforderungen hervorhob, die die Feuerwehren über die eigenen Ortsgrenzen hinaus in diesen Zeiten leisten.

Mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande wurden ausgezeichnet: Corinne Hirschhäuser und Florian Huston (beide Werschau).
Das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande erhielt: Angelika Viehmann (Werschau).
Das Deutsche Feuerwehr-Fitness-Abzeichen wurde vom 1. Stellvertretenden Vorsitzendem des Kreisfeuerwehrverband Jürgen Sieger an folgende Feuerwehrmänner aus Niederbrechen verliehen: Philipp Höhler (Bronze), Marco Preßler (Bronze), Jonas Rosbach (Bronze), Florian Roth (Silber), Martin Arnold (Silber), Daniel Arnold (Silber), Matthias Bittorf (Silber).
An Timo Kahlheber (Oberbrechen) wurde die Ehrenmedaille des Nassauischen Feuerwehrverbandes in Gold verliehen.

Außerdem wurde an folgende Mitglieder der Feuerwehr Werschau das Hessische Feuerwehrleistungsabzeichen verliehen: Anna-Lena Losert (Bronze), Maurice Kahlheber (Bronze), Paul Roth (Silber), Mike Viehmann (Gold 10) und Markus Schütz (Gold 15).

Bürgermeister Frank Groos bedankte sich als Dienstherr bei allen Feuerwehrleuten der Gemeinde Brechen für ihren unermüdlichen und gerade in der Pandemiezeit flexiblen Einsatz.

Er hatte dann auch noch die Ehre und konnte Anerkennungsprämien für langjährige pflichttreue Dienstzeiten übergeben: Jonas Eufinger (10 Jahre) und Florian Huston (20 Jahre).

Weiterhin hat die Gemeinde Brechen für ihre Feuerwehrangehörigen eine eigene Anerkennungsprämie ausgelobt und so konnte er diese an Jan Heun für 5 Jahre pflichttreuen Dienst überreichen.

Bericht und Bilder: Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de



  • DankeschoenBild600x600
  • 3_GalerieBild_975_550
  • KOPFGrafik_2000x1125

Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung

Liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde und Gönner der Werschauer Feuerwehr,

unser Dank gilt heute all denjenigen, die dazu beigetragen haben, dass unsere Crowdfunding Spendenaktion in Kooperation mit der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG am 26. Februar 2022 mit vollem Erfolg abgeschlossen werden konnte.

Die angesetzte Spendensumme konnte sogar etwas übertroffen werden, sodass wir in den nächsten Wochen/Monaten in die Vorführung/Beschaffung des besagten Hochleistungslüfters einsteigen können.

Gerne informieren wir Euch nach der Anschaffung nochmals über das ausgewählte Gerät.

Es ist gut zu wissen, euch als Mitglieder, Freunde und Gönner stets an der Seite zu haben.

Somit nochmals recht herzlichen Dank im Namen des gesamten Vorstandes für Eure hervorragende Unterstützung.

  • 6236-FOTO-EHRLICHw
  • 6260-FOTO-EHRLICHw
  • 6265-FOTO-EHRLICHw
  • 6218-FOTO-EHRLICHw
  • 6208-FOTO-EHRLICHw


Nachtwanderung zum Auftakt der Kinderfeuerwehr


Am  Freitag, 11.03.2022 war ein besonderer Tag für die Kinder der Werschauer Blaulichtbande. Nach einer mehrmonatigen Corona-bedingten Pause, durfte erstmals wieder ein Treffen stattfinden. Dieses erste Treffen war direkt ein „Highlight“, das Team traf sich zusammen mit den Kindern zu einer Nachtwanderung. Nahezu alle 22 Kinder der Gruppe haben daran teilgenommen. Ausgerüstet mit Warnwesten und einer selbst gebastelten Fackel, hat sich die Gruppe auf den Weg gemacht. Unterwegs mussten Puzzleteile der Feuerwehrfahrzeuge im Gelände gesucht und zusammengesetzt werden. Im Anschluss wurde noch etwas über die Fahrzeuge gelernt. Eine kleine Picknickpause durfte natürlich auch nicht fehlen, nach dieser musste auch schon wieder der Heimweg angetreten werden.
Für zwei Kinder war diese schöne Nachtwanderung gleichzeitig auch der Abschluss in der Kinderfeuerwehr Werschau. Beide Kinder gehen in die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Werschau über. Dies ist der erste Wechsel für die beiden Gruppen. Die Jugendfeuerwehr freut sich über den Nachwuchs und die Kinder freuen sich, dass sie nun endlich zu den Großen gehören.
Weitere Informationen zur Kinder- und Jugendfeuerwehr finden sie unter www.Feuwerwehr-Werschau.de
Bericht: Manuela Eufinger / Bild: Peter Ehrlich (Foto-Ehrlich.de)


  • KOPFGrafik_2000x1125
  • 3_GalerieBild_975_550
  • 2_GalerieBild_975_550
  • GalerieBild_975_550


Spendenaktion - Ein Hochleistungslüfter für die Feuerwehr Werschau

6.112 das ist der Betrag, den die Feuerwehr benötigt, um den neuen kabellosen Hochleistungslüfter zu beschaffen.

Die Werschauer Wehr bedankt sich an dieser Stelle bereits bei allen Spenderinnen und Spendern, welche die Spendenaktion in den vergangenen Wochen schon fleißig unterstützt haben.

Um das Spendenziel allerdings gemeinsam zu erreichen, würde sich die Feuerwehr auch weiterhin über Ihre Unterstützung freuen.

Die Aktion läuft nun noch bis zum 26.02.2022, das Spendenziel wurde bisher zu etwa 70% erreicht. Für die restlichen 30% benötigt die Wehr nochmal euch, die Mitglieder, Freunde und Gönner der Werschauer Feuerwehr.

Für jede Spende ab 5,-€ fördert die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG das Projekt mit 10,-€ - unabhängig des gespendeten Förderbetrages.

Aber Achtung, je spendender Bankverbindung, fördert die Volksbank das Projekt nur einmalig mit 10 €, so dass pro Bankverbindung nur eine Überweisung möglich ist.

Spenden können Sie per Überweisungsträger an:

Kontoinhaber: VR Payment für Viele schaffen mehr

IBAN: DE33 6606 0000 0000 1377 49

BIC: GENODE6KXXX

Verwendungszweck: P17785 – Ein Hochleistungslüfter für die Feuerwehr Werschau

Oder aber auch per Registrierung über die Projekteseite anhand einer Überweisung oder mit einer Kreditkarte:

https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/hochleistungsluefter-werschau

Alternativ können Sie auch über den Giro Code auf der Startseite dieser Homepage spenden.