Freiwillige Feuerwehr Werschau e. V.

Wir kümmern uns drum, kompetent und engagiert!

Feuerwehr aktuell - 2024

[Archiv 2023...] [...Archiv 2022...] [...Archiv 2021...] [...Archiv 2020...] [...Archiv 2019...] [...Archiv 2018...] [...Archiv 2017...]


  • FE79376A-369E-4DD8-9E1D-57997CE1D84D
  • 4E2DA568-EB82-4953-A81D-B31EF4C60AA6
  • 13505A5F-23DE-4F84-8E20-EECF3F5CBA2F
  • D54D2414-D15B-43D1-8BF9-292387E59740
  • 4E015BB7-2B9B-4CA2-AEF6-D14AD594201C
  • 37798FB3-5400-4576-BCA5-B9FEDF5FEB5E
  • 77094746-81B5-4F3E-A3B9-35674D0DC3D2
  • C70F3AA2-37A2-40BD-8C02-EA7EE39694C9


Zeltlager 2024 der JF Werschau

Die Werschauer Jugendfeuerwehr traf sich am Donnerstag, 30.05.2024 um 10 Uhr am Gerätehaus. Aufgrund der gemeldeten Wetterlage, wurde nicht wie gewohnt das große Zelt aufgebaut, sondern ein größerer Pavillon im Überdachten Bereich zwischen Dorfgemeinschaftshaus und Gerätehaus.
Nach dem aufbauen und einrichten haben die Jugendlichen ein Bühnenbild gestaltet.
Um 13 Uhr gab es Fleischkäse mit Bratkartoffeln.
Nach dem Mittagessen und Mittagsschlaf (Der älteren Herrschaften) wurde das Wikinger Schach aufgebaut, die Jugendlichen hatte beim Spielen sehr viel Spaß.
Um 21 Uhr startete die Nachtwanderung über den Radweg nach Niederbrechen mit Rast am Bauhof der Gemeinde Brechen. Dort wurden die Jugendlichen in zwei Teams aufgeteilt und mussten ein kleines Puzzle auf Zeit lösen. Beide Teams waren hierbei gleich schnell.
Anschließend ging es im dunklen zurück nach Werschau.
Nach der Rückkehr waren die Kids müde, sodass die Nachtruhe angetreten wurde.
Am zweiten Tag sind die Jugendlichen früh aufgestanden.
Verschlafen ging es in den Schulungsraum, wo zusammen das Frühstück vorbereitet wurde.
Gegen halb Zehn kam der Wassermeister der Gemeinde Brechen und es ging zum Tiefbrunnen, hier bekamen die Anwesenden den Brunnen erklärt, der bis zu 100 Meter tief ist.
Ganz unten im Brunnen befindet sich eine Pumpe, welche alle zehn Jahre gereinigt werden muss.
Direkt nebenan wird das Wasser gefiltert. Durch einen Sand der Magnesium, Eisen und Mangan filtert wird das Wasser zu Trinkwasser verarbeitet.
Anschließend ging es noch zum Hochbehälter am Sportplatz, in welchem das Trinkwasser für Werschau gesammelt wird. In einem Hochbehälter werden 350.000 Liter Wasser vorgehalten.
Gegen 13 Uhr wurde das Mittagessen eingenommen, es gab Nudeln mit Bolognese-Soße. Das war lecker!
Am Nachmittag wurden verschiedene Spiele gespielt.
Um 18 Uhr stand eine gemeinsame Übung mit der Einsatzabteilung auf dem Programm. Hierbei konnte in einer Feuertonne das Feuer gelöscht werden, außerdem gab es noch eine Personenrettung aus einem verrauchten Bereich. Nach der Übung gab es gegrillte Würstchen mit verschiedenen Salaten. Nach dem Essen saßen die Jugendlichen zusammen mit Mitgliedern der Einsatzabteilung am Lagerfeuer.
Am letzten Tag sind die Jugendlichen um 7 Uhr aufgestanden und haben das Frühstück zubereitet, anschließend wurden die Betreuer geweckt und es wurde gemeinsam gegessen. Nach dem Frühstück wurde mit dem abbauen begonnen und im Anschluss gespielt. Gegen 12 Uhr wurde das Mittagessen zubereitet. Es gab Schnitzel mit Pommes. Nach dem Essen wurde weitergespielt, bevor das Zeltlager um 14:30 Uhr endete.

Bericht: Julian Büttner / Marcel Auth


  • 1B72DCAA-172B-4FA2-AAAC-BC391411F4DA
  • C787827C-C8C7-4DB4-BAF2-B58160FD28E9
  • 18CA6BA2-5647-4A8B-B1D1-B3F727664445
  • D8529375-F6B6-4E67-9436-31E2E2B3AAA3
  • 78650C31-7B41-4B34-83AE-B549CE9A5228
  • 1E12220C-3150-44EC-AFC5-4C9CA2578677
  • 443451B3-1095-49C1-8CC7-CAC1F58FEF46
  • D907C824-085D-4C65-97B7-2402C7158D3B
  • E0BEE00F-C648-4F31-837F-72A5E875A6DA
  • C2E08320-5231-4783-A27F-9AD6176A7E8A
  • 7D3ADD8D-1C11-4529-B0ED-3C72CC81C714


Kreisleistungsübungen 2024 in Villmar

Bei den diesjährigen Leistungsübungen des Landkreis Limbrurg-Weilburg am Sonntag, 26.05.2024 in Villmar, nahm die Werschauer Wehr wieder mit zwei Gruppen teil.
Hierbei galt es, einen theoretischen Übungsteil von 15 Feuerwehrspezifischen Fragen (aus einem 705 Fragen umfassenden Fragenkatalog) zu beantworten, im Anschluss folgte ein praktischer Übungsteil (Personenrettung aus einem brennenden Wohnhaus sowie eine Brandbekämpfung über die 4-teilige Steckleiter).
Die Gruppe Brechen-Werschau I erreichte mit 99,3 % einen sehr guten 3. Platz, die Gruppe Brechen-Werschau II mit 97,3 % einen sehr guten 5. Platz. Somit landeten beide Gruppen bei 12 teilnehmenden Mannschaften in der Leistungsstufe Gold unter den Top 5.
Leistungsabzeichen erreichten:
Eisern: Riccardo Gentile, Klaus Kühn, Daniel Schwegler, Johannes Höhler und Joel Jung
Bronze: Anika Eufinger, Dustin Neumann und Maurice Astor
Gold: Anna-Lena Losert und Maurice Kahlheber
Gold 15: Florian Huston
Wir gratulieren allen Kameradinnen und Kameraden die ein Leistungsabzeichen erworben haben.
Außerdem bedanken wir uns bei allen Kameradinnen und Kameraden die Teil unserer beiden Gruppen waren für die tolle Leistung, sowie bei den Schlachtenbummlern, unseren Gemeindebrandinspektoren und unserem Bürgermeister, die uns von der Zuschauerseite unterstützt haben.

 

  • C3B0094F-04A3-4DB4-B846-607398173CB4
  • FA3EC53A-C21E-476A-AFFB-1A5E44ACE187
  • B3B7AE4F-8955-46A1-BEC2-96E50255886B
  • 67C4A9A5-53A0-4BDD-951C-436FC3864436
  • A85282BE-A0EA-4A45-98D1-DC69DDC74EE8

Sauberes Brechen

Am Samstag, 06.04.2024 beteiligte sich auch die Werschauer Feuerwehr wieder mit einer Abordnung von 9 fleißigen Helferinnen und Helfern an der Umweltaktion „Sauberhaftes Brechen“ der Gemeinde Brechen. Hierzu trafen sich Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung um 08:45 Uhr am Gerätehaus. Von dort aus startete die Gruppe dann gemeinsam zur Aktionseröffnung um 09:00 Uhr auf dem Festplatz in Niederbrechen.
Bürgermeister Groos und der Organisator Dieter Basquitt freuten sich auch in diesem Jahr trotz der Osterferien über die sensationelle Beteiligung an der Aktion. Am Umwelttag beteiligten sich über 50 Teilnehmer*innen der Brecher Ortsvereine.
Die Werschauer Feuerwehr übernahm hier natürlich die Reinigung rund um ihren eigenen Ortsteil und konnte gegen 12:00 Uhr die Aktion mit gefüllten Müllsäcken zufrieden bei einem Imbiss in der Unterkunft des DRK Brechen beenden.


  • 0A85393A-A80F-485C-8B59-F2E8524809D1
  • F7758C47-EE4E-4C62-82FF-946B3B30468A
  • D39CE220-6821-475B-A1E4-698AB07D76EA
  • 807F0A68-1065-44D7-AF53-398328546E8A
  • 2D5B963D-4D14-42F6-AD24-32B86A6D6A71


Lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSM)

Am Donnerstag, 28.03.2024 stand ein sehr wichtiges Thema auf dem Ausbildungsplan.
Neben der Helmabnahme inkl. der stabilen Seitenlage und dem Wärmeerhalt von betroffenen Personen, sowie der Versorgung von Wunden und starkblutenden Wunden, legten wir ein ganz besonderes Augenmerk auf die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW).
Zum einen mit der Mund zu Mund Beatmung und zum anderen mit der Beutel-Masken-Beatmung jeweils im Rhythmus 30:2 mit und ohne Einbindung eines Automatisierten externen Defibrillator (AED).
Der plötzliche Herzkreislaufstillstand ist die dritthäufigste Todesursache. Jährlich sterben in Deutschland mehr als 70.000 Menschen daran, dass sind ca. 200 Menschen pro Tag. Wird bei betroffenen Personen nicht innerhalb der ersten 3-5 Minuten mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen, entstehen die ersten Schädigungen des Gehirns.
Würden mehr Menschen frühzeitig mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen, könnte man in Deutschland jährlich etwa 10.000 Menschen mehr das Leben retten. Die Laienreanimationsquote in Deutschland lag im Jahr 2022 bei 51,3 %.
Am Übungsabend nahmen neben Mitgliedern der Einsatzabteilung auch Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung teil. Für die Herbstmonate ist auch in diesem Jahr wieder ein Erste-Hilfe-Kurs für unser Aktiven Mitglieder geplant.

Wann war DEIN letzter Erste-Hilfe-Kurs?

Mach DICH noch heute bei unseren Hilfsorganisationen im Landkreis Limburg-Weilburg schlau und frische DEIN Wissen in Erste Hilfe auf.
… jeder kann Leben retten … ❗️❗️❗️

 

  • F60D72B1-4518-4E95-AB41-83815867E01C
  • E74248DE-9152-4AAE-A8CB-7A4A8B0F53AF


Planübung eines Löschangriffs bei der Jugendfeuerwehr

Am Donnerstag, 21.03.2024 stand bei der wöchentlichen Unterrichtseinheit der Jugendfeuerwehr FwDv 3 (FeuerwehrDiennstvorschrift 3) auf dem Plan. In Form einer Planübung konnten sich die Jugendlichen die Aufgaben einer Gruppe im Löscheinsatz spielerisch erarbeiten. Dabei haben Sie gelernt, dass der Angriffstrupp den Verteiler setzt und das erst einzusetzende Strahlrohr unter Atemschutz vornimmt. Währenddessen stellt der Wassertrupp die Wasserversorgung vom Fahrzeug zum Verteiler, sowie anschließend von Fahrzeug zu Wasserentnahmestelle her. Im, in der Planübung, dargestellten Fall, war die Wasserentnahmestelle ein Hydrant. Die Aufgaben des Schlauchtrupps ist das Verlegen der Schlauchleitungen für die vorgehenden Trupps zum Verteiler.
Die Jugendlichen waren von der abwechslungsreichen Gestaltung des Unterrichts begeistert.

 


„Wie löscht ein CO₂-Feuerlöscher eigentlich das Feuer?“

Am Samstag, 09.03.2024 ging die Blaulichtbande unter anderem dieser Frage auf den Grund. Denn Thema der Gruppenstunde der Kinderfeuerwehr waren Experimente. Hier wurden sechs verschiedene einfache Experimente mit Materialien aus dem Haushalt durchgeführt.

Zu Beginn wurden zwei Kreise aus Papier zusammen geklebt und anschließend der Mitte entlang aufgeschnitten. Hier wurde untersucht, welche Form sich daraus ergab. Als Nächstes wurden drei Gläser mit Wasser gefüllt und mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Mit Küchenrolle wurde jeweils eine Verbindung von zwei Gläsern in ein leeres Glas hergestellt. Zu beobachten war, dass drei neue Farben entstehen. Beim nächsten Versuch durfte man nicht schreckhaft sein, denn es wurde Popcorn hergestellt. Hierzu wurden Mais und Öl in eine Alufolie gegeben und über einer Kerzenflamme erhitzt.

Im Anschluss wurde die Feuerlöscher-Frage beantwortet. Hierzu gab man Backpulver, ein Teelicht und Essig in ein schmales Glas. Bei der Reaktion von Essig mit Backpulver entsteht Kohlenstoffdioxid, welches schwerer als Luft ist und so den Sauerstoff, welchen die Kerze zum brennen braucht, verfängt. Danach wurde eine nichtnewtonsche Flüssigkeit aus Stärke und Wasser hergestellt. Das spannende hierbei war, das die Flüssigkeit sich unterschiedlich verhält, je nach dem, ob man mit der Hand schnell drauf haut oder den Finger langsam in die Flüssigkeit taucht.

Zum krönenden Abschluss ließ die Blaulichtbande eine Flaschenrakete in den Himmel steigen. Ihr Treibstoff waren Brausetabletten und Wasser.

  • 20240302 Baumpflanzaktion Gemeinde Brechen MA (70)
  • 20240302 Baumpflanzaktion Gemeinde Brechen MA (82)
  • 20240302 Baumpflanzaktion Gemeinde Brechen MA (24)
  • 20240302 Baumpflanzaktion Gemeinde Brechen MA (38)
  • 20240302 Baumpflanzaktion Gemeinde Brechen MA (58)


Baumpflanzaktion zum Jubiläum der Gemeinde Brechen

Als Klimakommune möchte die Gemeinde Brechen auch im Jubiläumsjahr ein nachhaltiges Projekt um setzen. Dazu trafen sich am Samstag, 02.03.2024 ab 9 Uhr im Wald am Werschberg (Nähe Schützenhaus Oberbrechen) die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Brechen nebst anderen Vereinsgruppen und privaten Teilnehmenden. Auch die Kinderfeuerwehr Oberbrechen beteiligte sich an der Aktion.

Pro Ortsteil galt es 500 Bäume zu pflanzen.

In etwa dort, wo Niederbrechen, Oberbrechen und Werschau zusammen treffen wurde somit eine freie Fläche mit Spitzahorn, Bergahorn und Vogelkirsche aufgeforstet. Laubbäume, die für die geänderten klimatischen Bedingungen gut geeignet sind.

Nach der Pflanzaktion waren alle Helferinnen und Helfer zu einem Imbiss in das Vereinsheim des Werschauer Sportvereins eingeladen.


Praktischer Unterricht der Jugendfeuerwehr zum Thema „Brennen und Löschen“

Am Donnerstag, 29.02.2024 zeigten wird den jugendlichen, wie das Brennen zustande kommt. Zuerst wurde aus dem theoretischen Unterricht der vergangenen Woche, nochmal kurz erarbeitet, welche Stoffe zum Brennen benötigt werde. Diese sind ein Brennbarer Stoff, eine Zündenergie und Sauerstoff.
Aufgezeigt wurde die Entzündbarkeit von Stoffen, in diesem Fall Holz.

Es wurde gezeigt, dass das entzünden eines Holzklotzes mit dem Feuerzeug nur sehr schwer möglich ist, auch der Versuch mit einer Dachlatte war nicht erfolgreich. Nach ca. 30 sec. glückte der Versuch allerdings mit einem Holzspan.

Das Löschen von festen Stoffen (außer Metall) ist mit Wasser möglich, dies wussten die Kinder direkt, sodass der brennende Span ins Wasser getaucht wurde. In diesem Fall wurde die Zündtemperatur so weit abgekühlt, dass ein Brennen nicht mehr statt finden konnte.

Hier noch ein kurzes Beispiel mit flüssigen Stoffen, dazu gehören unter anderem auch Kerzen, dieser wurde wie auf dem Bild zu erkennen ist, der Sauerstoff entzogen, hierfür wurde ein Glas über die brennende Kerze gestülpt. Es wurden auch noch weitere Experimente mit anderen Stoffen durchgeführt.
Die Jugendlichen hatten sehr viel Spaß und konnten durch die Praxis die Vorgänge des Themas besser verstehen.

 Bericht und Bilder: Patrick Druck

 

  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (33)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (14)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (13)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (23)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (20)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (26)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (27)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (41)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (43)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (42)


Fleißiger Nachwuchs bei der Freiwilligen Feuerwehr Werschau - Ein starkes Plus!

Wechsel an der Vereinsspitze.

Am Samstag, 17.02.2024 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zur Post" statt.

Drei Jahre Kinderfeuerwehr „Werschauer Blaulichtbande“ – mit alleine 1.287 geleisteten Dienststunden im abgelaufenen Jahr, 11 Teamtreffen in denen die zehn Gruppenstunden vorbereitet wurden und 63 Stunden für Aus- und Weiterbildung der insgesamt fünf Betreuerinnen. Ein enormer Einsatz in die Zukunft der Wehr am Wörsbach. Die zwischenzeitlich 26 Kinder, von denen im vergangenen Jahr drei an die Jugendfeuerwehr übergeben werden konnten, bekamen neben reiner Wissensvermittlung rund um die Feuerwehr auch spannende Ausflüge, Teilnahme am Kinderfeuerwehrtag und sogar eine Übernachtung im Dorfgemeinschaftshaus. Darüber hinaus wurde zusammen gebastelt und die Maskottchen Willi und Lilli mit der Wärmebildkamera aus dem vernebelten Schulungsraum gerettet.

Gleich vier Kinder rückten in die nun 11-köpfige Jugendfeuerwehr Werschau nach. Die Weihnachtsbaumsammlung markierte den Start für ein interessantes Jahr. Während im Frühling die theoretischen Grundlagen der Feuerwehr vermittelt wurden, konnte mit der Jugendfeuerwehr Oberbrechen im Rahmen einer 24 Stundenübung das 35-jährige Bestehen der Floriansjünger vom Laubustal gefeiert werden. Die Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in der Domstadt, der Besuch der vor 110 Jahren gegründeten DLRG-Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar sowie Teilnahmen am Umwelt-, Florians- und Martinstag der Gemeinde, dem Besuch des THW in Limburg, das Faschingskegeln und der Jahresabschluss mit der Weihnachtsfeier rundeten das spannende Angebot für die Jugendlichen ab.

Mit der 17-köpfigen Alters- und Ehrenabteilung – davon eine Frau – geht die „Familie Feuerwehr Werschau“ auch dann weiter, wenn der Einsatzdienst beendet wurde. Die Gemeinschaft trägt und verbindet – Die Wandergruppe Ü60 erobert sich seit 2012 bei wanderbarem Mittwochnachmittag Ziele in der näheren und ferneren Umgebung. Der Kegelclub „Pudelkönige“ fuhr zusammen mit der Wandergruppe zur Bundesgartenschau nach Mannheim und Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Brechen und der Wandergruppe machten eine Führung durch die Lubentiuskirche in Dietkirchen. Die Gruppe der Fladerfreunde unterstützte Georg Höhler beim Einrichten seines Feuerwehrmuseums in Fussingen, in dem auch der bis zu seiner Außerdienststellung im Jahre 2002 treu in Werschau dienende Ford Transit „Florian Werschau 47“ seinen Platz für den wohlverdienten Ruhestand gefunden hat.
Bei den donnerstäglichen Dienstabenden sind die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung ein fester Bestandteil und gerne gesehene weiterhin aktive Floriansjünger.

Im vergangenen Jahr sind aus dem Kreis der Werschauer Feuerwehr verstorben: Werner Siegl, Karl-Heinz Grebe und Herbert Marterer.

Der Aufwärtstrend bei der Feuerwehr des kleinsten Brecher Ortsteiles hält weiter an, freut sich die erste Vorsitzende Angelika Viehmann. Bei 744 Einwohner/innen konnte der Verein 324 Mitglieder/innen aufweisen – ein Plus von 19 zum Vorjahr. Die Wehr ist aktiv und beteiligt sich intensiv am Dorfleben, vielleicht eines der Erfolgsrezepte der familiären herzlichen Feuerwehr vom Wörsbachtal. Winterwanderung, Berlinfahrt, Sauberhaftes Brechen, Kirmes, Oktoberfest oder der Weihnachtsmarkt – ein vielfältiges Programm - neben der Einsatztätigkeit.

Eine besondere Aktion war die durch die Feuerwehr Niederbrechen für den ganzen Landkreis organisierte DKMS-Typisierung, welche bereits durch einen genetischen Zwilling mit Erfolg gekrönt wurde.

Ein besonderer Dank gilt auch den 17 Hydrantenhexen, die Partnerinnen der aktiven Blauröcke, die immer gerne einen Dienst bei Veranstaltungen der Wehr übernehmen.

Die 38-köpfige Einsatzabteilung hat an 52 Übungsabenden mit 1.042 Stunden teilgenommen. Gemäß FwDV2 sind die Teilnehmer/innen verpflichtet, 40 Schulstunden, bzw. 30 Stunden Standortausbildung im Jahr zu besuchen, so Wehrführer Andreas Eufinger in seinem 4. Dienstjahr. Die Summe von 2.599 Stunden setzt sich zusammen aus 186 Stunden zur Vorbereitung für die Leistungsübung, 258 Stunden für Sitzungen und 253 Stunden für Brand- und Hilfeleistungseinsätze. Zusätzlich zu diesen haben die Betreuer der Jugendfeuerwehr 445 Stunden und die Betreuer der Kinderfeuerwehr 351 Stunden für die Kinder- und Jugendarbeit geleistet.

21 Einsätze, hiervon fünf Brandeinsätze und neun Hilfeleistungen. Dazu zwei Brandsicherheitsdienste, zwei Hilfeleistungen als Amtshilfe und drei Fehlalarme waren die Einsätze im Vorjahr.
Die durchschnittliche Ausrückezeit lag im letzten Jahr bei zwei Minuten. Wehrführer Andreas Eufinger bedankte sich bei seinen Kameradinnen und Kameraden sowie bei den Ortsteilwehren aus Nieder- und Oberbrechen für die sehr gute Zusammenarbeit.

Mit gleich zwei Mannschaften erfolgte wieder die Teilnahme an den Feuerwehrleistungsübungen, leider nicht so erfolgreich wie in den Jahren zuvor. Das Leistungsabzeichen in Gold 5 erreichten Marvin Steinebach, Silber Anna-Lena Losert, Maurice Kahlheber und Bronze Johanna Trabusch, sowie für die erstmalige Teilnahme das Leistungsabzeichen in Eisern Anika Eufinger, Julian Topp und Maurice Astor.

Die Teilnahme am Florianstag der Gemeinde Brechen, das gemeinsame Grillen, der Kameradschaftsabend und die Abschlussübung mit dem Einsatzstichwort “F2Y“ in einem landwirtschaftlichen Anwesen sind weitere Termine des abgelaufenen Jahres.

Rund 40 Stunden hat die Arbeitsgruppe Fahrzeugbeschaffung investiert, um alles vorzubereiten, sodass schon spätestens Anfang nächsten Jahres das neue Löschgruppenfahrzeug 10 (LF 10) das seit 1994 in Dienst befindliche Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) in den mehr als wohlverdienten Ruhestand schicken und sich den neuen Herausforderungen der heutigen Zeit stellen darf.

Angelika Viehmann, die sich nun nach drei Jahren als Vorsitzende (zuvor viele Jahre Jugendfeuerwehrwartin und Wehrführerin) auf den Posten des Kassenwartes zurückzieht, dankte für die tatkräftige Unterstützung in allen Bereichen. Neu gewählt wurde, einstimmig bei eigener Enthaltung, Marvin Steinebach zum Vorsitzenden (ehemals Kassierer). Als stellvertretender Vorsitzende wurde Marcel Auth gewählt. Seine Position als Schriftführer übernimmt Johanna Trabusch. Wiedergewählt wurden Marc Kaulakis und Mike Viehmann (Gerätewarte), Armin Kramkowski (Atemschutzgerätewart), Kathrin Auth (Zeugwartin), Ute Huston (Beisitzerin Wirtschaftsausschuss), Ullrich Jung (Vertreter Alters- und Ehrenabteilung) sowie Manuela Eufinger und Lisa Huston (Kinderfeuerwehrwartinnen). Zum neuen Kassenprüfer wurde Dustin Neumann gewählt.

Franz Gernandt, Theo Höhler, Walter Mrakawa und Hans-Dieter Kruse wurden für 50-jährige Mitgliedschaft für ihre Vereinstreue ausgezeichnet. (leider alle abwesend)

Andreas Eufinger und Corinne Hirschhäuser konnten für 15 Jahre und Armin Kramkowski, Mike Viehmann, Markus Jung und Ute Huston für 10 Jahre Vorstandsarbeit geehrt werden.

Für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Werschauer Einsatzabteilung, bekam Marcel Auth eine Anerkennungsprämie der Gemeinde Brechen.
Jeweils für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung, bekamen Johanna Trabusch und Dustin Neumann die Anerkennungsprämie der Gemeinden durch Bürgermeister Frank Groos überreicht.

Das Leistungsabzeichen in Gold für 20-malige Teilnahme erhielten - Florian Huston, Patrick Druck und Andreas Eufinger.

Als erste Amtshandlung vollzog Marvin Steinebach die geplante Satzungsänderung, welche einstimmig beschlossen wurde.

Bürgermeister Frank Groos und Gemeindebrandinspektor Michael Gläser bedankten sich bei der Werschauer Wehr für das große Engagement, sie freuen sich beide auf die Indienststellung des neuen Löschfahrzeuges für die Gemeinde Brechen am Standort Werschau.

Jetzt schon vorzumerken, empfiehlt sich: Das Oktoberfest am 06.10.2024.

Mehr Informationen zur Arbeit und den zahlreichen Angeboten der Wehr findet man auch auf Instagram unter feuerwehr_werschau.

Text & Foto: © FOTO-EHRLICH.de / Peter Ehrlich

  • 20240208 Faschingskegeln CH (2)
  • 20240208 Faschingskegeln CH (3)
  • 20240208 Faschingskegeln CH (1)


Jugendfeuerwehr wirft in die Vollen

Die Werschauer Jugendfeuerwehr traf sich wie auch in den vergangen Jahren am Donnerstag, 08.02.2024 (Altweiber Fasching) in der Kegelbahn im Dorfgemeinschaftshaus zum gemeinsamen Kegeln und Kreppel essen. Hieran erkennt man, dass es nicht immer nur um das Thema Feuerwehr geht, sondern auch Spaß und Spiel ein großer Bereich unserer Jugendarbeit ausmacht.

Die Jugendlichen durften sich am Anfang erst einmal warm spielen, d. h. die verschieden großen Kugel sowie ihr Wurfverhalten testen. Nach der Testphase, wurden zwei Gruppen gebildet um das sogenannte „Tannenbaum-Spiel“ zu bestreiten, bei diesem Spiel wirft immer ein Teilnehmer jeder Gruppe abwechselt und versucht folgende Zahlen zu treffen: einmal die 1 und die 9, zweimal die 2 und die 8, dreimal die 3 und die 7, viermal die 4 und die 6 sowie fünfmal die 5. Schnell merkten die Jugendlichen, das es nicht so einfach ist die kleinen und großen Zahlen zu treffen, sie probierten es mit kleinen und großen Kugel sowie schnellen und langsamen würfen – obwohl die langsamen würfen manchmal wieder zurück gerollt kamen.

Es war sehr schön dieses Spiel zu beobachten. Während dem Kegeln gab es gefüllte und ungefüllte Kreppel Alles in allem hatten die Jugendlichen wieder jede Menge Spaß und die 1 ½ Stunden vergingen wie im Flug.

Bericht und Bilder: Corinne Hirschhäuser

 


Abnahme der Tatze Stufe 1-4

Die Werschauer Blaulichtbande ist aufregend in das neue Jahr gestartet. In der ersten Gruppenstunde der Kinderfeuerwehr nach den Weihnachtsferien am Samstag, 20.01.2024, wurde das hessische Kinderfeuerwehrabzeichen, die „Tatze“, abgenommen.

Verschiedene Aufgaben galt es zu absolvieren, um die entsprechende Stufe des vierstufigen Abzeichens zu erlangen. Das nach Alter gegliederte Motivationsabzeichen umfasst feuerwehrspezifische Aufgaben, das Verhalten im Notfall und den richtigen Umgang mit Feuer.
Hierbei konnten die Kinder zeigen, was sie in der Vergangenheit gelernt hatten. Der Notruf wurde abgesetzt, Feuerwehrknoten gezeigt, Kerzen und Streichhölzer richtig angezündet. Auf die Frage, woher die Feuerwehr ihr Wasser bekommt oder was zur Ausrüstung der Feuerwehr gehört hatten die Kinder immer die passende Antwort.

Im Anschluss überreichten die Kinderfeuerwehrwartinnen zusammen mit der Wehrführung und dem Gemeindebrandinspektor die Teilnehmerurkunden und Abzeichen und zusammen mit den Eltern und Geschwistern wurde das Bestehen gefeiert.

Die Feuerwehr Werschau ist sehr stolz, dass insgesamt 22 Kinder die Tatze bestanden haben. Darunter 2 Sechsjährige die erste Stufe, 10 Siebenjährige die zweite Stufe , 6 Achtjährige die dritte Stufe und 4 Neunjährige Kinder die vierte Stufe der Tatze.

Die Feuerwehr Werschau bietet allen Kindern im Alter von 6 bis 9 Jahren einmal im Monat samstags die Möglichkeit eines attraktiven Freizeitangebotes bei der Kinderfeuerwehr. Kinder ab 10 Jahren sind herzlich in der Jugendfeuerwehr willkommen. Diese findet wöchentlich, immer donnerstags statt. In beiden Abteilungen der Feuerwehr Werschau steht neben Spiel und Spaß und dem Vermitteln von Feuerwehrwissen, sinnvolle Kinder- und Jugendförderung im Vordergrund. Hierbei wird soziale Kompetenz und der Gemeinschaftssinn gefördert.

Bericht: Manuela Eufinger / Bild: Marcel Auth

 

  • 20240113 Bild Weihnachtsbäume (2)
  • 20240113 Bild Weihnachtsbäume


Jugendfeuerwehr Brechen sammelte Weihnachtsbäume ein

Am Samstag, 13.01.2024 wurden auch in diesem Jahr wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume mit viel Spaß und Arbeitseifer durch unsere Jugendfeuerwehren eingesammelt.
Das Wetter konnte die Jugendlichen auch bei leichtem Schneefall und ca. 0° C nicht aufhalten, ihre Pflicht zu tun.

Die Aktion startete in den Ortsteilen an den Feuerwehrhäusern durch die Straßen, zum Abschluss gab es noch einen Imbiss für alle Teilnehmenden auf dem Festplatz in Niederbrechen.
Die Weihnachtsbäume wurden hier alle gehäckselt.

Die Jugendfeuerwehr Brechen möchte sich hiermit ganz herzlich bei allen Brecher Einwohnern für die Unterstützung, dass bereitstellen der Weihnachtsbäume und die freiwilligen Spenden bedanken.
Wir wünschen allen ein erfolgreiches Jahr 2024!

Interesse an der Jugendfeuerwehr?     Patrick Druck Gemeindejugendfeuerwehrwart Jugendfeuerwehr[at]feuerweh-brechen.de

Niederbrechen jeden Donnerstag von 18.00 Uhr -20.00 Uhr    www.feuerwehr-niederbrechen.de
Oberbrechen jeden 2ten Samstag von 10.00 Uhr -12.00 Uhr       www.feuerwehr-oberbrechen.de
Werschau jeden von Donnerstag 18.15 Uhr - 19.30 Uhr www.feuerwehr-werschau.de