Freiwillige Feuerwehr Werschau e. V.

Wir kümmern uns drum, kompetent und engagiert!

Feuerwehr aktuell - 2024

[Archiv 2023...] [...Archiv 2022...] [...Archiv 2021...] [...Archiv 2020...] [...Archiv 2019...] [...Archiv 2018...] [...Archiv 2017...]


  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (33)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (14)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (13)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (23)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (20)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (26)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (27)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (41)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (43)
  • 20240217 Jahreshauptversammlung FE (42)


Fleißiger Nachwuchs bei der Freiwilligen Feuerwehr Werschau - Ein starkes Plus!

Wechsel an der Vereinsspitze.

Am Samstag, 17.02.2024 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zur Post" statt.

Drei Jahre Kinderfeuerwehr „Werschauer Blaulichtbande“ – mit alleine 1.287 geleisteten Dienststunden im abgelaufenen Jahr, 11 Teamtreffen in denen die zehn Gruppenstunden vorbereitet wurden und 63 Stunden für Aus- und Weiterbildung der insgesamt fünf Betreuerinnen. Ein enormer Einsatz in die Zukunft der Wehr am Wörsbach. Die zwischenzeitlich 26 Kinder, von denen im vergangenen Jahr drei an die Jugendfeuerwehr übergeben werden konnten, bekamen neben reiner Wissensvermittlung rund um die Feuerwehr auch spannende Ausflüge, Teilnahme am Kinderfeuerwehrtag und sogar eine Übernachtung im Dorfgemeinschaftshaus. Darüber hinaus wurde zusammen gebastelt und die Maskottchen Willi und Lilli mit der Wärmebildkamera aus dem vernebelten Schulungsraum gerettet.

Gleich vier Kinder rückten in die nun 11-köpfige Jugendfeuerwehr Werschau nach. Die Weihnachtsbaumsammlung markierte den Start für ein interessantes Jahr. Während im Frühling die theoretischen Grundlagen der Feuerwehr vermittelt wurden, konnte mit der Jugendfeuerwehr Oberbrechen im Rahmen einer 24 Stundenübung das 35-jährige Bestehen der Floriansjünger vom Laubustal gefeiert werden. Die Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in der Domstadt, der Besuch der vor 110 Jahren gegründeten DLRG-Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar sowie Teilnahmen am Umwelt-, Florians- und Martinstag der Gemeinde, dem Besuch des THW in Limburg, das Faschingskegeln und der Jahresabschluss mit der Weihnachtsfeier rundeten das spannende Angebot für die Jugendlichen ab.

Mit der 17-köpfigen Alters- und Ehrenabteilung – davon eine Frau – geht die „Familie Feuerwehr Werschau“ auch dann weiter, wenn der Einsatzdienst beendet wurde. Die Gemeinschaft trägt und verbindet – Die Wandergruppe Ü60 erobert sich seit 2012 bei wanderbarem Mittwochnachmittag Ziele in der näheren und ferneren Umgebung. Der Kegelclub „Pudelkönige“ fuhr zusammen mit der Wandergruppe zur Bundesgartenschau nach Mannheim und Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Brechen und der Wandergruppe machten eine Führung durch die Lubentiuskirche in Dietkirchen. Die Gruppe der Fladerfreunde unterstützte Georg Höhler beim Einrichten seines Feuerwehrmuseums in Fussingen, in dem auch der bis zu seiner Außerdienststellung im Jahre 2002 treu in Werschau dienende Ford Transit „Florian Werschau 47“ seinen Platz für den wohlverdienten Ruhestand gefunden hat.
Bei den donnerstäglichen Dienstabenden sind die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung ein fester Bestandteil und gerne gesehene weiterhin aktive Floriansjünger.

Im vergangenen Jahr sind aus dem Kreis der Werschauer Feuerwehr verstorben: Werner Siegl, Karl-Heinz Grebe und Herbert Marterer.

Der Aufwärtstrend bei der Feuerwehr des kleinsten Brecher Ortsteiles hält weiter an, freut sich die erste Vorsitzende Angelika Viehmann. Bei 744 Einwohner/innen konnte der Verein 324 Mitglieder/innen aufweisen – ein Plus von 19 zum Vorjahr. Die Wehr ist aktiv und beteiligt sich intensiv am Dorfleben, vielleicht eines der Erfolgsrezepte der familiären herzlichen Feuerwehr vom Wörsbachtal. Winterwanderung, Berlinfahrt, Sauberhaftes Brechen, Kirmes, Oktoberfest oder der Weihnachtsmarkt – ein vielfältiges Programm - neben der Einsatztätigkeit.

Eine besondere Aktion war die durch die Feuerwehr Niederbrechen für den ganzen Landkreis organisierte DKMS-Typisierung, welche bereits durch einen genetischen Zwilling mit Erfolg gekrönt wurde.

Ein besonderer Dank gilt auch den 17 Hydrantenhexen, die Partnerinnen der aktiven Blauröcke, die immer gerne einen Dienst bei Veranstaltungen der Wehr übernehmen.

Die 38-köpfige Einsatzabteilung hat an 52 Übungsabenden mit 1.042 Stunden teilgenommen. Gemäß FwDV2 sind die Teilnehmer/innen verpflichtet, 40 Schulstunden, bzw. 30 Stunden Standortausbildung im Jahr zu besuchen, so Wehrführer Andreas Eufinger in seinem 4. Dienstjahr. Die Summe von 2.599 Stunden setzt sich zusammen aus 186 Stunden zur Vorbereitung für die Leistungsübung, 258 Stunden für Sitzungen und 253 Stunden für Brand- und Hilfeleistungseinsätze. Zusätzlich zu diesen haben die Betreuer der Jugendfeuerwehr 445 Stunden und die Betreuer der Kinderfeuerwehr 351 Stunden für die Kinder- und Jugendarbeit geleistet.

21 Einsätze, hiervon fünf Brandeinsätze und neun Hilfeleistungen. Dazu zwei Brandsicherheitsdienste, zwei Hilfeleistungen als Amtshilfe und drei Fehlalarme waren die Einsätze im Vorjahr.
Die durchschnittliche Ausrückezeit lag im letzten Jahr bei zwei Minuten. Wehrführer Andreas Eufinger bedankte sich bei seinen Kameradinnen und Kameraden sowie bei den Ortsteilwehren aus Nieder- und Oberbrechen für die sehr gute Zusammenarbeit.

Mit gleich zwei Mannschaften erfolgte wieder die Teilnahme an den Feuerwehrleistungsübungen, leider nicht so erfolgreich wie in den Jahren zuvor. Das Leistungsabzeichen in Gold 5 erreichten Marvin Steinebach, Silber Anna-Lena Losert, Maurice Kahlheber und Bronze Johanna Trabusch, sowie für die erstmalige Teilnahme das Leistungsabzeichen in Eisern Anika Eufinger, Julian Topp und Maurice Astor.

Die Teilnahme am Florianstag der Gemeinde Brechen, das gemeinsame Grillen, der Kameradschaftsabend und die Abschlussübung mit dem Einsatzstichwort “F2Y“ in einem landwirtschaftlichen Anwesen sind weitere Termine des abgelaufenen Jahres.

Rund 40 Stunden hat die Arbeitsgruppe Fahrzeugbeschaffung investiert, um alles vorzubereiten, sodass schon spätestens Anfang nächsten Jahres das neue Löschgruppenfahrzeug 10 (LF 10) das seit 1994 in Dienst befindliche Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) in den mehr als wohlverdienten Ruhestand schicken und sich den neuen Herausforderungen der heutigen Zeit stellen darf.

Angelika Viehmann, die sich nun nach drei Jahren als Vorsitzende (zuvor viele Jahre Jugendfeuerwehrwartin und Wehrführerin) auf den Posten des Kassenwartes zurückzieht, dankte für die tatkräftige Unterstützung in allen Bereichen. Neu gewählt wurde, einstimmig bei eigener Enthaltung, Marvin Steinebach zum Vorsitzenden (ehemals Kassierer). Als stellvertretender Vorsitzende wurde Marcel Auth gewählt. Seine Position als Schriftführer übernimmt Johanna Trabusch. Wiedergewählt wurden Marc Kaulakis und Mike Viehmann (Gerätewarte), Armin Kramkowski (Atemschutzgerätewart), Kathrin Auth (Zeugwartin), Ute Huston (Beisitzerin Wirtschaftsausschuss), Ullrich Jung (Vertreter Alters- und Ehrenabteilung) sowie Manuela Eufinger und Lisa Huston (Kinderfeuerwehrwartinnen). Zum neuen Kassenprüfer wurde Dustin Neumann gewählt.

Franz Gernandt, Theo Höhler, Walter Mrakawa und Hans-Dieter Kruse wurden für 50-jährige Mitgliedschaft für ihre Vereinstreue ausgezeichnet. (leider alle abwesend)

Andreas Eufinger und Corinne Hirschhäuser konnten für 15 Jahre und Armin Kramkowski, Mike Viehmann, Markus Jung und Ute Huston für 10 Jahre Vorstandsarbeit geehrt werden.

Für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Werschauer Einsatzabteilung, bekam Marcel Auth eine Anerkennungsprämie der Gemeinde Brechen.
Jeweils für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung, bekamen Johanna Trabusch und Dustin Neumann die Anerkennungsprämie der Gemeinden durch Bürgermeister Frank Groos überreicht.

Das Leistungsabzeichen in Gold für 20-malige Teilnahme erhielten - Florian Huston, Patrick Druck und Andreas Eufinger.

Als erste Amtshandlung vollzog Marvin Steinebach die geplante Satzungsänderung, welche einstimmig beschlossen wurde.

Bürgermeister Frank Groos und Gemeindebrandinspektor Michael Gläser bedankten sich bei der Werschauer Wehr für das große Engagement, sie freuen sich beide auf die Indienststellung des neuen Löschfahrzeuges für die Gemeinde Brechen am Standort Werschau.

Jetzt schon vorzumerken, empfiehlt sich: Das Oktoberfest am 06.10.2024.

Mehr Informationen zur Arbeit und den zahlreichen Angeboten der Wehr findet man auch auf Instagram unter feuerwehr_werschau.

Text & Foto: © FOTO-EHRLICH.de / Peter Ehrlich

  • 20240208 Faschingskegeln CH (2)
  • 20240208 Faschingskegeln CH (3)
  • 20240208 Faschingskegeln CH (1)


Jugendfeuerwehr wirft in die Vollen

Die Werschauer Jugendfeuerwehr traf sich wie auch in den vergangen Jahren am Donnerstag, 08.02.2024 (Altweiber Fasching) in der Kegelbahn im Dorfgemeinschaftshaus zum gemeinsamen Kegeln und Kreppel essen. Hieran erkennt man, dass es nicht immer nur um das Thema Feuerwehr geht, sondern auch Spaß und Spiel ein großer Bereich unserer Jugendarbeit ausmacht.

Die Jugendlichen durften sich am Anfang erst einmal warm spielen, d. h. die verschieden großen Kugel sowie ihr Wurfverhalten testen. Nach der Testphase, wurden zwei Gruppen gebildet um das sogenannte „Tannenbaum-Spiel“ zu bestreiten, bei diesem Spiel wirft immer ein Teilnehmer jeder Gruppe abwechselt und versucht folgende Zahlen zu treffen: einmal die 1 und die 9, zweimal die 2 und die 8, dreimal die 3 und die 7, viermal die 4 und die 6 sowie fünfmal die 5. Schnell merkten die Jugendlichen, das es nicht so einfach ist die kleinen und großen Zahlen zu treffen, sie probierten es mit kleinen und großen Kugel sowie schnellen und langsamen würfen – obwohl die langsamen würfen manchmal wieder zurück gerollt kamen.

Es war sehr schön dieses Spiel zu beobachten. Während dem Kegeln gab es gefüllte und ungefüllte Kreppel Alles in allem hatten die Jugendlichen wieder jede Menge Spaß und die 1 ½ Stunden vergingen wie im Flug.

Bericht und Bilder: Corinne Hirschhäuser

 


Abnahme der Tatze Stufe 1-4

Die Werschauer Blaulichtbande ist aufregend in das neue Jahr gestartet. In der ersten Gruppenstunde der Kinderfeuerwehr nach den Weihnachtsferien am Samstag, 20.01.2024, wurde das hessische Kinderfeuerwehrabzeichen, die „Tatze“, abgenommen.

Verschiedene Aufgaben galt es zu absolvieren, um die entsprechende Stufe des vierstufigen Abzeichens zu erlangen. Das nach Alter gegliederte Motivationsabzeichen umfasst feuerwehrspezifische Aufgaben, das Verhalten im Notfall und den richtigen Umgang mit Feuer.
Hierbei konnten die Kinder zeigen, was sie in der Vergangenheit gelernt hatten. Der Notruf wurde abgesetzt, Feuerwehrknoten gezeigt, Kerzen und Streichhölzer richtig angezündet. Auf die Frage, woher die Feuerwehr ihr Wasser bekommt oder was zur Ausrüstung der Feuerwehr gehört hatten die Kinder immer die passende Antwort.

Im Anschluss überreichten die Kinderfeuerwehrwartinnen zusammen mit der Wehrführung und dem Gemeindebrandinspektor die Teilnehmerurkunden und Abzeichen und zusammen mit den Eltern und Geschwistern wurde das Bestehen gefeiert.

Die Feuerwehr Werschau ist sehr stolz, dass insgesamt 22 Kinder die Tatze bestanden haben. Darunter 2 Sechsjährige die erste Stufe, 10 Siebenjährige die zweite Stufe , 6 Achtjährige die dritte Stufe und 4 Neunjährige Kinder die vierte Stufe der Tatze.

Die Feuerwehr Werschau bietet allen Kindern im Alter von 6 bis 9 Jahren einmal im Monat samstags die Möglichkeit eines attraktiven Freizeitangebotes bei der Kinderfeuerwehr. Kinder ab 10 Jahren sind herzlich in der Jugendfeuerwehr willkommen. Diese findet wöchentlich, immer donnerstags statt. In beiden Abteilungen der Feuerwehr Werschau steht neben Spiel und Spaß und dem Vermitteln von Feuerwehrwissen, sinnvolle Kinder- und Jugendförderung im Vordergrund. Hierbei wird soziale Kompetenz und der Gemeinschaftssinn gefördert.

Bericht: Manuela Eufinger / Bild: Marcel Auth

 

  • 20240113 Bild Weihnachtsbäume (2)
  • 20240113 Bild Weihnachtsbäume


Jugendfeuerwehr Brechen sammelte Weihnachtsbäume ein

Am Samstag, 13.01.2024 wurden auch in diesem Jahr wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume mit viel Spaß und Arbeitseifer durch unsere Jugendfeuerwehren eingesammelt.
Das Wetter konnte die Jugendlichen auch bei leichtem Schneefall und ca. 0° C nicht aufhalten, ihre Pflicht zu tun.

Die Aktion startete in den Ortsteilen an den Feuerwehrhäusern durch die Straßen, zum Abschluss gab es noch einen Imbiss für alle Teilnehmenden auf dem Festplatz in Niederbrechen.
Die Weihnachtsbäume wurden hier alle gehäckselt.

Die Jugendfeuerwehr Brechen möchte sich hiermit ganz herzlich bei allen Brecher Einwohnern für die Unterstützung, dass bereitstellen der Weihnachtsbäume und die freiwilligen Spenden bedanken.
Wir wünschen allen ein erfolgreiches Jahr 2024!

Interesse an der Jugendfeuerwehr?     Patrick Druck Gemeindejugendfeuerwehrwart Jugendfeuerwehr[at]feuerweh-brechen.de

Niederbrechen jeden Donnerstag von 18.00 Uhr -20.00 Uhr    www.feuerwehr-niederbrechen.de
Oberbrechen jeden 2ten Samstag von 10.00 Uhr -12.00 Uhr       www.feuerwehr-oberbrechen.de
Werschau jeden von Donnerstag 18.15 Uhr - 19.30 Uhr www.feuerwehr-werschau.de